Monatsupdate

Monatsupdate Mai 2020

Liebe Investoren und Interessierte,


ab sofort werde ich neben den regelmäßigen Kommentaren auf der Seite des Wikifolios Stock-Picking balanciert ein monatliches Update mit den relevanten Zahlen zum Wikifolio mit einem korrekten Indexvergleich, aber auch einer Einschätzung zum Portfolio und dem Gesamtmarkt, per E-Mail verschicken. Für die Aufnahme in den Verteiler genügt eine kurze E-Mail an wiki@stock-picking.de mit dem Text “Bitte monatliches Update zuschicken”. Die E-Mail Adresse darf, wie auch der Link zum Wikifolio, gerne an neue Interessierte weitergegeben werden.

Zahlen & Fakten

Das Wikifolio konnte im Monat Mai die Outperformance gegenüber einem vergleichbaren ETF auf den MSCI World auf 17,51 %(seit Beginn des Jahres) deutlich ausbauen und mit Stand 31.5. eine deutlich positive Rendite von 8,85 % (nach allen lfd. Kosten) für das laufende Jahr erzielen. Im Indexstand des Wikifolio Musterdepots sind bereits alle laufenden Gebühren und Dividenden enthalten, sodass dieser korrekt mit einem thesaurierenden ETF auf Euro-Basis verglichen werden kann. Die Benchmark des iShares Core MSCI World UCITS ETF kommt hierbei auf -8,66 % seit Jahresbeginn. Vergleichbare ETFs auf unterschiedliche Indizes liefen im Vergleich mit dem MSCI World bisher deutlich schlechter (DAX, MDAX) oder deutlich besser (S&P500, NASDAQ100), eignen sich aufgrund der in der Beschreibung festgehaltenen Rahmenbedingungen nicht für einen angemessenen Vergleich. Im Anhang findet sich die monatliche, grafische Gegenüberstellung des Wikifolios zum angesprochenen MSCI World ETF seit Jahresbeginn. Als Quelle verwende ich hierfür die Chartfunktionen von ARIVA.de und den Handelsplatz L&S RT.

Gesamteinordnung

Im Allgemeinen haben wir nach Einbruch im März und dem starken Anstieg im April bei vielen Aktien im Mai eine nicht überraschende, volatile Seitwärtsbewegung erlebt. In diesen Phasen sorgen häufig unternehmensspezifische Meldungen für wesentliche Unterschiede zum Gesamtmarkt. Ich bin im Wesentlichen mit den Zahlen aller Unternehmen (mit Ausnahme von Corestate) sehr zufrieden. Diese Qualität spiegelt sich aktuell auch in den Börsenkursen wieder. Speziell die amerikanischen Tech-Unternehmen, aber auch die hochgewichteten deutschen Nebenwerte haben sich der Seitwärtsbewegung entziehen können und an die starke Erholung im März angeknüpft. Und dies nicht ohne Grund, denn viele Geschäftsmodelle haben entweder keine negativen Einflüsse durch die Pandemie zu spüren (IVU, Hypoport, Cegedim, Adesso), starke negative und positive Einflüsse halten sich die Waage (Facebook, Square, The Trade Desk) oder einige sind klare Profiteure (Amazon, Twilio, Paypal, Slack Technologies). Prinzipiell sehe ich wesentliche Veränderungen in der Digitalisierung langfristig ebenfalls sehr positiv für Serviceware, Wirecard, SNP, die All for One Group und cyan, allerdings konnten die Aktienkurse dies meiner Meinung nach noch nicht angemessen wiederspiegeln. Die langfristigen Trends sind hier jeweils intakt.

Spezifisches Thema: Hauptversammlungen

In Deutschland finden in der jetzigen Phase ein Großteil der Hauptversammlungen statt. Dank virtuellen Übertragungen erreicht man derzeit deutlich breitere Informationen, allerdings natürlich weniger persönliche Eindrücke. Ich habe die Hauptversammlungen von Serviceware sowie IVU Traffic Technologies „besucht“ und wurde in beiden Fällen für die Gewichtung der Aktien im Portfolio bekräftigt. Einen Kommentar habe ich bereits jeweils verfasst:

Serviceware: „Serviceware hat die komplette Hauptversammlung gestern in 1,5 Stunden durchgeführt. Die beiden Gründer (CEO und CFO), die mit 62,8 % am Unternehmen beteiligt sind hier in einem guten Tempo durch die Folien und die Fragen gerauscht. Gut gefallen hat mir die Aufstellung der Wachstumbereiche. Internationalisierung (15-25 % der Mittel), Großkunden (15-25 % der Mittel) und Akquisitionen (65-75 % der Mittel) stellen die wesentlichen Themen dar. Während die Internationalisierung in 2019 noch am stärkten zu Buche geschlagen hat, gehe ich davon aus, dass Akquisitionen für 2020 und 2021 stark im Fokus stehen werden. Hier wurde mehrfach erwähnt, dass man weiterhin kluge Zukäufe für neue Funktionen der Plattform schaffen möchte. Hinsichtlich der Coronavirus Situation konnten positive Kundensignale zu Modulen für Kostentransparenz und Finanzmanagement sowie neben den beiden gewonnen Großkunden aus DE und US auch die Entwicklung einer Covid-19 App zur Vermeidung überfüllter Testzentren für Kunden aus der Niederlande und Belgien (?) berichtet werden. Die Wachstumsperspektiven für Shared Services, ITSM, Finanzanalysen und globales Wissensmanagement gestalten sich weiter hervorragend, sodass es für Serviceware nur weiter Sinn macht kräftig in diese Bereich zu investieren.“

IVU Traffic Technologies: „Eine sehr angenehme, virtuelle HV heute von IVU. Die Präsentation von Martin Müller-Elschner war sehr informativ und hat meiner Meinung nach viele der anschließenden Fragen überflüssig gemacht. Wie immer was Zahlen und Prognosen angeht sehr konservativ. Es ist ein sehr gutes Zeichen für das Unternehmen, wenn dann diese Aussagen in der aktuellen Situation noch deutlich Luft nach oben lassen. Die Projekte laufen hervorragend, so hat man sich beispielsweise in Slowenien gegen einen anderen Bieter durchgesetzt und hat nun ein Projekt auf der grünen Wiese zur Zitat “Ablösung von Papier und Bleistift und Excel” gewonnen. Mehr denn je wurde betont, dass man Wachstumsmärkte weiterhin austariert, da man in den Kernmärkten nach wie vor genug Kunden hoher Qualität weiterentwickeln kann und die Expansion auf andere Verkehrsträger behutsam aufbaut. Die verschiedenen Projekte mit Qbuzz oder Daimler Buses für die Ausrüstung von E-Bussen, aber auch ein Projekt aus Norwegen, indem die Software auf die Fährenflotte eines Kunden ausgerollt wird, zeigen die Vielseitigkeit für Wachstum in der Zukunft. Dafür drückt IVU beim Recruiting weiter aufs Tempo. In 2020 sind bereits 70 Mitarbeiter eingestellt worden und man rechnet damit auch dieses Jahr wieder über 100 Mitarbeiter einzustellen. Dies zeigt ganz klar, wie es um die Nachfrage nach Projekten steht. In meinem Wikifolio bleibt IVU auf absehbare Zeit die größte Position.“

Whats up to come?

Auch im Juni ist weiterhin mit Volatilität an den Märkten zu rechnen. Ein erneuter Einbruch an den Märkten ist ebenso ein mögliches Szenario wie die derzeitige nach oben gerichtete Seitwärtsbewegung. Ich werde nicht anfangen dies für das Wikifolio zu prognostizieren oder den Markt zu timen. Die einzige Stellschraube werden (fortlaufend) kleine Gewinnmitnahmen bei aus meiner Sicht überbewerteten Titeln oder auch gewichtungsbedingte Reduzierungen sein. Die Cashquote, die derzeit etwa 6 % beträgt, bietet dann gelegentlich auch neue Opportunitäten. Bei unter- oder fairer Bewertung der Unternehmen werde ich in den von mir ausgewählten Unternehmen selbstverständlich langfristig investiert bleiben. Außerdem stehen im Juni weitere Hauptversammlungen an, welche besonders bei Nebenwerten unterstützende Neuigkeiten und Informationen bieten.

Mit der bisherigen Entwicklung bin ich sehr zufrieden, was kein Grund ist, dass es nicht auch so weitergehen könnte.

Viele Grüße
Heinz Luckhardt

Disclaimer: Ich übernehme keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der persönlichen Information und geben ausschließlich die Meinung des Autors wieder. Es wird keine Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie abgegeben. Bitte beachten Sie, dass Wertpapiere grundsätzlich mit Risiko verbunden sind und im Wert schwanken können. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.

Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.