Aktienkommentar

Corestate

Corestate Capital hat zum zweiten Quartal wie zum großen Teil auch erwartet schwache Zahlen präsentiert. Der Gewinn ist komplett zusammengeschmolzen. Der Umsatz aus Mezzanine Finanzierungen, Alignment Capital und das Warehousing Geschäfts ebenfalls. Immerhin konnten im Kerngeschäft die Assets under Management um 3,4 % gesteigert werden. Wie es der Kurs der Aktie anzeigt, war dies aber auch bereits über Wochen so ähnlich erwartet worden. Der Blick auf die Verschuldung ist in Krisenzeiten bei einem Unternehmen wie Corestate, die maßgeblich mit der Verschuldung arbeiten, besonders wichtig. Kurzfristig konnte im zweiten Quartal die Nettoverschuldung um 77 Mio. € auf etwa 530 Mio € gesenkt werden, allerdings verhält sich Net Debt/Ebitda aktuell etwa 4 zu 1, sodass man hier in einem kritischeren Bereich angekommen ist. Das Unternehmen steht weiter unter starker Beobachtung und liefert mit hoffentlich verbesserten Q3 Zahlen Gründe, die eine branchenübliche Bewertung und wesentlich höhere Kurse zulassen.

Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.