Aktienkommentar

Hypoport

Die vorher größte Position Hypoport ist in dieser Woche auf den Stand vom 7. August zurückgefallen. Liest man diesen Satz zwei Mal kann man sehr einfach konstatieren, dass absolut nichts besonderes passiert ist, denn so sieht wohl eine normale Kursentwicklung aus. Dennoch ist das Wochenminus von 20 % bei Hypoport für etwa 2 % Kursrückgang des Wikifolios verantwortlich.
Am Mittwoch hat Hypoport im Anschluss an die Vorstandssitzung und die Betrachtung der aktuellen Q3 Zahlen eine Ad-hoc Meldung veröffentlicht, die aus Transparenzgründen für Insiderinformationen umgehend gemeldet wurde. Soweit so vorbildlich. Darüber hinaus ist auch der beabsichtigte Rückgang des Projektgeschäfts mit der Umstellung auf das transaktionsbasierte Geschäftsmodell erklärbar und der kurzfristige EBIT Rückgang nicht weiter negativ zu beurteilen. Langfristigen Investoren werden über die planbareren Umsätze sowieso dankbar sein. Einzig allein die Kennzahl zum Umsatzwachstum dürfte die Anleger etwas ins grübeln gebracht haben. Mit 5 % Umsatzwachstum in Q3 YoY liegt man deutlich unter dem Hypoport normalen Wachstum, speziell nachdem die operativen Kennzahlen von vor einer Woche wirklich deutlich mehr aufzeigten. Es wird beim Conference Call am 2. November also spannend werden welche Faktoren, außerhalb der Europace Plattform dazu geführt haben, dass das Umsatzwachstum in Q3 etwas ins Stocken geraten ist. An dem generellen Investmentcase ändert sich vorerst nichts.
https://bit.ly/38DxQWB

Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.