Aktienkommentar

Hypoport

Die erstmalig veröffentlichten “nicht wirtschaftlichen Erfolgskennzahlen” des Segments Versicherungsplattform erfordern einen zweiten Blick. “Die neue Kennzahl „Vertragsbestand Plattform“ wird zukünftig zusammen mit den operativen Kennzahlen der anderen Segmente quartalsweise veröffentlicht.” Ein guter Grund sich dies genauer anzuschauen, auch weil es die größte Position im Portfolio ist und hier ein Geschäftszweig mit sehr viel Potenzial entsteht. Zwei Kenngrößen bzw. deren Quote werden von nun an durch Hypoport benannt:

1. Jahresnettoprämie: “Die fiktive Jahresnettoprämie ist die Jahresprämie, die netto, d.h. ohne Verwaltungs- und Abschlusskosten, für einen der Versorgung entsprechenden Versicherungsvertrag aufgewendet werden müsste. Als Rechnungsgrundlagen sind allerdings der nach § 6a EStG maßgebliche Rechnungs-Zinsfuß von 6% und die für die Pensionsrückstellung maßgeblichen Rechnungsgrundlagen anzusetzen.Quelle

2. Validierung in der Versicherungswirtschaft: “Die Validierung muss die Prozesse, Methoden, Tools und Häufigkeit der Bewertung für jede Komponente des internen Modells und die jeweils verantwortliche Person umfassen. Das Risikomanagement hat die Verantwortung dafür, dass alle Tasks im Validierungs-Prozess durchgeführt werden, was auch zu dokumentieren ist. Ebenso muss ein prozess eingerichtet werden, durch den sichergestellt wird, dass die folgenden Kriterien bei der Auswahl der Valuation Tools eingehalten werden: Komplexität, Besonderheiten, Einschränkungen sowie die Unabhängigkeit und das Fachwissen der Tool-Benutzer.Quelle

Es ist schnell zu erkennen, weshalb der Aufbau von Versicherungsplattformen enorme technische Hürden mitbringt, über die Hypoport CEO Ronald Slabke auch schon häufiger gesprochen hat. Mit den nun genannten Kennzahlen bzw. deren Quote sollte sich der Fortschritt der Prozesse deutlich besser bestimmen können, da aus Migrationsquote der Jahresnettoprämien und deren Validierung eine Conversion zu bestimmen ist. Mit der Kennzahl des Vertragsbestands auf der migrierten Plattform wird also ein echtes Asset geschaffen mit einem “Nutzwert der bestehenden Funktionalitäten der Plattform und auf der Plattform aufbauende neue Geschäftsmodelle.” Sollte es Hypoport auch nur annähernd gelingen an den Erfolg der Kreditplattform Europace mit der Versicherungsplattform anzuknüpfen, wird die Firma noch in ganz neue Dimensionen wachsen können. Es lohnt sich also die Informationen zur Versicherungsplattform im Auge zu behalten.

Die ganze Meldung von Hypoport: https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2021/04/20210429-PM-Hypoport-Neue-Operative-Kennziffern-Versicherungsplattform-2.pdf

Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.